Sparda-Bank München zeigt die Facetten der Gerechtigkeit

Sparda-Bank München zeigt die Facetten der Gerechtigkeit
(v. l.): Helmut Lind, Philipp Terhorst, Achim Bogdahn, Paula Schwarz, Robert Schabus, Michael Fritz

München – Die Talkrunde „Alle Farben von Gerechtigkeit …“ der Sparda-Bank München eG im Rahmen des Münchner Klimaherbstes ist auf reges Interesse gestoßen. Zahlreiche Gäste hatten sich am vorletzten Tag der Veranstaltungsreihe im Cafe Sparda eingefunden, um Impulse für ein gerechteres Miteinander zu bekommen. Das Themenspektrum umfasste dabei die Gebiete Finanzen, Wohnen, Lebensmittel und Wasserversorgung.

Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München, der ebenfalls auf dem Podium dabei war, sah sich in der Ausrichtung der Veranstaltung bestätigt: „Als Genossenschaftsbank stehen bei der Sparda-Bank München von Haus aus nicht Gewinn und Profit, sondern das Gemeinwohl und damit auch die Gerechtigkeit an erster Stelle. Die Schere zwischen Arm und Reich geht in unserer Gesellschaft immer weiter auseinander und das beschäftigt die Menschen. Gerechtigkeit ist ein Grundbedürfnis – wo sie fehlt, kommt es zu Konflikten. Deshalb sind wir froh, eine Diskussion darüber angeregt zu haben“.

Neben Helmut Lind hatten Paula Schwarz, Social Entrepeneur und Initiatorin des StartupBoats, Michael Fritz, Aktivist und Mitbegründer von „Viva con Agua de St. Pauli e. V.“, Philipp Terhorst, Vorstand der Progeno Wohnungsgenossenschaft eG und Robert Schabus, Regisseur und selbstständiger Filmemacher, an der engagierten Diskussion teilgenommen. Ihr gemeinsames Fazit: Die Gerechtigkeit hat tatsächlich viele Facetten – mit Ideenreichtum und Kooperation lasse sich jedoch im Großen wie im Kleinen viel erreichen. Moderiert wurde die Gesprächsrunde von Achim Bogdahn, Redakteur beim Bayerischen Rundfunk.

Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG
(30.6.2017)

Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit 294.659 Mitgliedern, 47 Geschäftsstellen in Oberbayern und einer Bilanzsumme von rund 7,4 Milliarden Euro (per 30.06.2017).

Als einzige Bank in Deutschland engagiert sich die Sparda-Bank München für die Gemeinwohl-Ökonomie, die für ein wertebasiertes Wirtschaften plädiert und das Handeln des Unternehmens zum Wohl der Gesellschaft in der Gemeinwohl-Bilanz misst. Weitere Informationen unter www.zum-wohl-aller.de

2017 wurde die Sparda-Bank München zum zehnten Mal in Folge als bestplatzierter Finanzdienstleister im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ von Great Place To Work Deutschland in der Größenkategorie 501 bis 2.000 Mitarbeiter ausgezeichnet. Im Rahmen dieser Auszeichnung hat die Bank auch den Sonderpreis für ihre betriebliche Gesundheitsförderung erhalten. Zudem hat sie im Herbst 2016 für ihre ganzheitliche Gesundheitsstrategie im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements den ersten Deutschen Personalwirtschaftspreis Gesundheit erhalten.

Über die NaturTalent Stiftung gemeinnützige GmbH und die NaturTalent Beratung GmbH unterstützt, entwickelt und begleitet die Sparda-Bank München Projekte, die die Einzigartigkeit von Menschen sichtbar machen und ihnen Zugang zu ihrem Naturtalent ermöglichen.
Nur wenn Menschen ihr gesamtes Potenzial entfalten, werden sie in der Lage sein, ihr Leben und dadurch die gemeinsame Zukunft von uns allen als Gesellschaft erfolgreich zu gestalten.
Die Sparda-Bank München wird ihre Mitglieder umfassend bei diesem Prozess unterstützen und als Potenzial- und Lebensbank der Zukunft ihren bisher rein wirtschaftlichen Förderauftrag auf die persönliche Förderung ihrer Mitglieder ausweiten.

Firmenkontakt
Sparda-Bank München eG
Christine Miedl
Arnulfstraße 15
80355 München
089/55142- 3100
presse@sparda-m.de
http://www.sparda-m.de

Pressekontakt
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Melli-Beese-Straße 19
90768 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com

Schreib einen Kommentar