Stephan Kubitza übergibt Vorstandsposten bei der Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG an Thomas Sojka

Stephan Kubitza übergibt Vorstandsposten bei der Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG an Thomas Sojka
Stephan Kubitza (r.), übergibt seinen EGRR-Vorstandsposten nach 10 Jahren an Thomas Sojka (l.). (Bildquelle: Vanessa Leißring)

Stephan Kubitza, Mitglied im dreiköpfigen Vorstandsteam der Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr (EGRR) eG, tritt zum 31. Oktober freiwillig von seinem Amt zurück. Er wird der EGRR auch zukünftig mit Rat und Tat zur Seite stehen und übergibt seinen Posten nach 10 Jahren an Thomas Sojka. Dieser gehört seit März 2012 fest zum Team der bundesweit tätigen Genossenschaft aus Dinslaken.

„Stephan Kubitza hat vom ersten Tag an die Geschicke unserer Gemeinschaft zusammen mit mir geleitet und maßgeblich geprägt. Er trägt einen großen Verdienst daran, dass wir heute als verlässliche Geschäftspartner in Deutschland geschätzt sind. Ich möchte mich herzlich für seinen herausragenden Einsatz bedanken“, erklärt Gerfried I. Bohlen, Vorstandsvorsitzender der EGRR.

„Thomas Sojka hat sich durch beispielhafte Intensität mit dem Wirken der EGRR vertraut gemacht. Ich freue mich sehr, dass er mit seiner Persönlichkeit und seinem Fachwissen unsere Arbeit zukünftig entscheidend mitprägt.“ Zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der Genossenschaft beschloss der Gesamtvorstand, dem als drittes Mitglied Helmut Buchwald angehört, im vergangenen Jahr zusammen mit dem Aufsichtsrat, die Altersstruktur der Leitung zu verjüngen. „Wir werden nun in zeitlich verantwortbaren Abständen qualifizierte Mitarbeiter aus unserer Belegschaft in den Vorstand berufen“, so Bohlen.

Nach der Liberalisierung des Energiemarktes in Deutschland arbeiteten Bohlen und Kubitza zusammen an der Gründung der EGRR. Mit einem bundesweit verbraucherspezifischen Gastarif stieg das Duo 2007 mit neugewonnen Mitstreitern als Verantwortliche in den Energiewettbewerb ein. Der Preis lag dabei deutlich unter dem der Grundversorger und fand viel Anklang bei den Verbrauchern. „Ein Arbeitstag hatte gerade in der Anfangszeit auch schon einmal achtzehn Stunden und die Woche sieben Werktage für uns“, erinnert sich Kubitza an die Anfänge zurück. „Selbstverständlich werde ich mein Engagement auch zukünftig der EGRR zur Verfügung stellen und Thomas Sojka in seiner neuen Aufgabe unterstützen. Ich freue mich auf viele weitere Jahre in den Reihen unseres Teams.“ Heute verzeichnet die EGRR über 20.000 Kunden – mehr als 4.000 von ihnen sind Mitglied.

Die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG (EGRR) mit Sitz in Dinslaken wurde im Jahr 2007 durch Gerfried I. Bohlen gegründet und beschäftigt heute zwölf Mitarbeiter. Mit starken Partnern, 20.000 Kunden und mehr als 4.000 Mitgliedern setzt sich die EGRR – anders als die meisten anderen Energiegenossenschaften – bundesweit für die Umsetzung der Energiewende und eine lebenswerte Zukunft ein. Als „alternatives Unternehmen“, das transparent und ohne Gewinnabsicht arbeitet, stellt sie sich dabei dem Markt mit den Produkten Strom und Gas, einer fundierten Energieberatung sowie einem ausgeprägten Service.

Firmenkontakt
Energiegenossenschaft Rhein Ruhr eG
Gerfried I. Bohlen
Rubbertskath 12
46539 Dinslaken
02064/7789 390
informationen@egrr.de
http://www.egrr.de

Pressekontakt
Zilla Medienagentur GmbH
Matthias Sassenberg
Kronprinzenstraße 72
44135 Dortmund
02 31/22 24 46 0
info@zilla.de
http://www.zilla.de

Schreib einen Kommentar