IMMAC Austria Fonds

Der IMMAC Austria investiert in ein Reha Zentrum in Tirol

IMMAC Austria Fonds
www.austriafonds.de

Der neue IMMAC Austria-Fonds investiert in das REHA Zentrum Münster in Tirol, eine östlich von Innsbruck gelegene Reha-Klinik mit 260 Patientenbetten. Mit dem REHA Zentrum Münster verfügt Tirol über sein erstes Reha-Zentrum für Neurologie, Herz-Kreislauf, Lunge und Onkologie. Wer bisher im drittgrößten Bundesland Österreichs auf Reha musste, hatte eine lange Reise vor sich – jetzt hat Tirol eines der modernsten REHA Zentren Österreichs direkt vor der Tür. Die Gesundheitswirtschaft gilt als Wachstumsbranche und der Bereich Reha als permanent wachsend, chancenreich und konjunktururunabhängig.

Mit einer Quote von 93 % ist das Reha-Zentrum bereits jetzt nahezu komplett ausgelastet. In den kommenden Jahren sollen auf dem über 23.000 Quadratmeter großen Grundstück daher Kapazitäten für 50 weitere Betten geschaffen werden. Der österreichische Rehabilitationsmarkt ist ein Wachstumsmarkt und wird aufgrund von Steuersenkung en ab 2016 noch an Attraktivität gewinnen. „Anders als in Deutschland haben die Versicherten in Österreich auch einen rechtlichen Anspruch auf Rehabilitationsmaßnahmen“. Österreicher können frei wählen, welche Einrichtung sie in Anspruch nehmen wollen. Das Reha-Zentrum in Münster gelte als eine der besten und schönsten Einrichtungen in Österreich.

Die Auszahlungen beim Austria-Fonds beginnen sofort monatlich mit 6 % p.a. steigend bis auf 6,5 % p.a. und erfolgen im Folgemonat der Einzahlung.

Die Vorteile:

Gut eingeführtes Reha Zentrum in Münster (Tirol)
Erfahrener Betreiber
Langfristiger Mietvertrag 25 Jahre
Monatliche Auszahlungen 6 % p.a. steigend
Progn. Gesamtrückfluss ca. 205 %
Mindestbeteiligung 20.000 EUR

Interessant ist im Zusammenhang mit dem IMMAC Austria-Fonds sicherlich das bestehende Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Österreich. Damit erzielt der Anleger aus steuerlicher Sicht Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. Die ersten 2.000 EUR (pro Person) sind steuerfrei, erst übersteigende Beträge führen zur Steuerlast. Bei einer Beteiligung von 30.000 EUR sind die Ausschüttungen komplett steuerfrei. Dies jedoch nur unter der Voraussetzung, dass der Anleger keine weiteren Einkünfte in Österreich hat.

Ab 01.01.2016 wird sogar der Eingangssteuersatz in Österreich auf 25 % gesenkt. Dadurch wird Österreich auch für größere Anlagesummen richtig interessant. Ein deutscher Anleger ohne weitere Einkünfte in Österreich, der beispielsweise 100.000 EUR in einen Alternativen Investmentfonds in Österreich anlegt, hätte bei 6.000 EUR Auszahlung und entsprechender Steuerzuweisung per anno eine Steuerlast in Höhe von 1.000 EUR zu tragen. Eine Beteiligung ist somit auch für Anleger sehr interessant, die bereits in Österreich investiert sind.

Infos zum Reha-Markt Österreich: https://www.medonline.at/2014/rehabilitation-2/

Weitere Informationen: http://www.pflegefonds.de/immac-austria.html

Unterlagen anfordern. http://onlineanfrage.austriafonds.de/

Für Fragen stehen wir unter der Rufnummer 06021 22600 gerne zur Verfügung.

Die CVM Unternehmensgruppe bietet innovative Investments im Bereich Sozialimmobilien. Die Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung des Unternehmens, von dem attraktiven Angeboten mit Alleinstellungsmerkmal und von der attraktiven Rendite.

Die Austria-Fonds werden durch unabhängige Analysten geprüft und erhielten sehr gute Beurteilungen mit Bestnoten.

Kontakt
CVM GmbH
Steffi Lorenzen
Maximilianstraße 11
63739 Aschaffenburg
06021 – 22600
info@pflegefonds.de
http://www.pflegefonds.de

Schreib einen Kommentar