Globale Investmentbank GCA Altium erwartet starkes M&A-Jahr 2017

-129 abgeschlossene Transaktionen weltweit
-62 europäische Deals mit Gesamtvolumen von 6,4 Milliarden Euro in 2016
-Trend zu immer mehr grenzüberschreitenden Deals
-Steigende Anzahl an Fusionen, Verkäufen und Übernahmen in Wachstumsbranchen
-Zunehmende Aktivität ausländischer Fonds in der DACH-Region

Frankfurt / München / Zürich, 25. Januar 2017. Die internationale Investmentbank GCA Altium rechnet für das angelaufene Jahr 2017 mit einem anhaltend regen M&A-Markt und will daran durch ihre neue Aufstellung nachhaltig partizipieren. 2016 durch die Fusion von Altium Capital und GCA Savvian entstanden, sieht sich GCA optimal gerüstet für den Trend zunehmender Cross-Border-Deals: „Die Nachfrage nach Begleitung grenzüberschreitender Transaktionen steigt deutlich an. Mit 14 Büros in zehn Ländern und mehr als 300 Professionals können wir unseren Mandanten hier eine besonders fundierte Branchenexpertise und hervorragende Vernetzung in weltweiten Märkten bieten“, so Alexander Grünwald, Managing Director von GCA Altium in Zürich.

Das börsennotierte, in Europa als GCA Altium und im amerikanisch-asiatischen Raum als GCA auftretende Unternehmen beriet allein 2016 weltweit bei 129 abgeschlossenen Transaktionen – davon ein Drittel über Landesgrenzen hinweg. Besonders rege Aktivität gab es dabei im Bereich Industrie in Japan und Europa sowie im Technologiesektor in Europa und den USA. Dort sorgte unter anderem ein IT-Leuchtturmmandat für Aufmerksamkeit: GCA beriet beim Verkauf des im Silicon Valley ansässigen Datenanalyse-Start-ups Urban Engines an Google.

Der europäische Anteil der von GCA Altium begleiteten Fusionen, Verkäufe und Übernahmen lag 2016 bei 62 Deals, wovon 24 dem Bereich Debt Advisory zuzurechnen sind. Zum Gesamtvolumen der Transaktionen in Europa (6,4 Milliarden Euro) steuerte die DACH-Region mit knapp 4 Milliarden Euro den Löwenanteil bei. „Strategen und Private-Equity-Unternehmen sorgen hier weiterhin für einen sehr aktiven Markt – auch wenn die Preise durch hohe Börsenbewertungen, mehr Fremdkapital im Markt und gesunkene Renditeerwartungen teils historische Höchststände erreicht haben“, so Grünwald.

GCA Altium legt seinen Fokus auf wachstumsstarke Unternehmen und verfügt über besondere Branchenkompetenz in den Bereichen Technologie, Medien, Internet und Telekommunikation, Consumer und Handel, Gesundheit, Industrie und Business Services sowie Financial Institutions. „In einem wettbewerbsstarken Markt sind wir durch unsere globale Präsenz und Spezialisierung bestens aufgestellt“, sagt Sascha Pfeiffer, Managing Director in Frankfurt. „Dazu trägt auch unsere einmalige Erfolgsbilanz bei nachhaltig branchenprägenden Transaktionen bei.“ Und das Geschäft soll weiter wachsen, wie sein Kollege Dr. Martin Kühner, Managing Director in München, prognostiziert: „Die Pipeline ist gut gefüllt. Gerade konjunkturunabhängigere Wachstumsunternehmen sind im Fokus der Marktteilnehmer, die vielfältiger geworden sind. So sehen wir etwa viele neue heimische PE-Fonds, aber auch eine zunehmende Aktivität amerikanischer, chinesischer und französischer Fonds, die sich in der DACH-Region engagieren. Mit vollen Kassen gerüstet wollen auch immer mehr japanische Unternehmen in der deutschsprachigen Region zukaufen – 2017 könnten sie dank der geringeren Regulierung sogar mehr im Ausland investieren als chinesische Firmen.“

Zu den von GCA im vergangenen Jahr beratenen Transaktionen zählen unter anderem:

-Verkauf des Personalsoftwareherstellers P&I von HgCapital an Permira (Beratung von HgCapital)
-Verkauf des Datenanalyse-Start-Ups Urban Engines an Google (Beratung von Urban Engines)
-Verkauf von AutoForm, einem Softwareanbieter für die Blechumformung, an Astorg (Beratung von AutoForm)
-Verkauf der Onlinedruckerei Onlineprinters von TA Associates an Bregal (Beratung von Onlineprinters)
-Verkauf der Kaffeehauskette Loungers an Lion Capital (Beratung von Piper LLP und den Gründer)
-Wachstumsfinanzierung durch private und institutionelle Investoren beim Coworking Space-Anbieter Mindspace (Beratung von Mindspace)
-Erwerb von InnFocus, einem Implantathersteller, durch Santen Pharmaceutical Co. (Beratung von Santen)
-Erwerb des Bleiakkumulatorgeschäfts von Panasonic durch GS Yuasa (Beratung von GS Yuasa)
-Erwerb des europäischen Glasfasergeschäfts von PPG durch Nippon Electric Glass (Beratung von Nippon Electric Glass)
-Erwerb von Strength of Nature Global, einem internationalen Hersteller von Haarpflegeprodukten, durch Godrej Cosumer Products Ltd. (Beratung von Godrej)
-Erwerb des Vertriebspartners Jesnet durch den Videospielhersteller Nintendo (Beratung von Nintendo)
-Erwerb von DTS, einem Anbieter von Mehrkanal-Tonsystemen, durch Tessera Technologies (Beratung von Tessera)
-Erwerb des Audiosystemherstellers d&b audiotechnik von Odewald und Cobepa durch Ardian (Beratung von Ardian)

Über GCA Altium
GCA Altium ist der europäische Geschäftsbereich von GCA. Die globale Investmentbank bietet Wachstumsunternehmen ein breites Dienstleistungsportfolio rund um M&A, Debt, öffentliche und private Finanzierung sowie Beratung in Restrukturierungsfragen. GCA ist an der Börse Tokio notiert (TSE: 2174) und verfügt über umfassende Expertise in den Branchen Technologie und Telekommunikation, Medien, Digitale Medien und Kommunikation, Consumer und Handel, Gesundheit, Industrie und Industrietechnik, Finanzmarkt und Business Services. Die Expertenteams von GCA arbeiten an den Standorten Frankfurt, London, Manchester, Mailand, Mumbai, München, New York, Osaka, San Francisco, Schanghai, Singapur, Tel Aviv, Tokio und Zürich.

Mehr Informationen: http://www.gcaaltium.com

Firmenkontakt
GCA Altium
Rebecca Brook
Dufourstrasse 60
8702 Zollikon
+41 43 499 43 38
rebecca.brook@gcaaltium.com
https://gcaaltium.com/

Pressekontakt
IRA WÜLFING KOMMUNIKATION
Florian Bergmann
Ohmstraße 1
80802 München
089 – 200030 – 30
GCA-Altium@wuelfing-kommunikation.de
http://www.wuelfing-kommunikation.de

Schreib einen Kommentar