Der erste Schritt zur Schuldenfreiheit

Verschuldung: Betroffene nicht allein lassen

Der erste Schritt zur Schuldenfreiheit

Wer mit Schulden zu kämpfen hat, sieht allein oft nicht den Ausweg und gerät in einen immer tieferen Strudel aus finanziellen, sozialen und letztlich gesundheitlichen Problemen. Hilfe anzunehmen ist der erste Schritt zu einer Lösung. Die VfK-Schuldnerberatung berät Betroffene, denen Insolvenz, Firmenkonkurs oder Zwangsversteigerung drohen. Aus Erfahrung und mit der Kenntnis geltenden Rechts wissen die Berater: Es gibt immer einen Weg! Diesen aufzuzeigen hat sich der Verein für Kreditnehmer (VfK) zur Aufgabe gemacht.

In Hamburg ist das VfK-Büro für Schuldnerberatung und Insolvenzberatung in der Schloßstraße 82 in Wandsbek untergebracht. Dort sind die engagierten Ansprechpartner unter der Telefonnummer 040- 636 655 60 zu erreichen. Kurzfristige Termine sind wochentäglich und auch in den Abendstunden möglich. Einen Überblick über das Angebot der Beratungsstelle gibt die Homepage auf www.vfk-schuldnerberatung.de/hamburg.html .

Durch das Engagement Betroffener wurde der Verein für Kreditnehmer e.V. bereits 1986 in Sulingen (Niedersachsen) in Form einer Selbsthilfegruppe gegründet. Zentrale Aufgaben sind die Aufstellung von Haushaltsplänen, Unternehmens- und Finanzanalysen, die Hilfe bei Schuldenregulierung und Gläubigervergleichen, aber auch die Prävention.

Die Anlässe für Schuldenprobleme sind vielfältig. Ihnen auf den Grund zu gehen ist zentraler Teil der Schuldnerberatung. Dabei hilft es Betroffenen bereits zu erfahren, dass sie nicht allein dastehen: Es wird geschätzt, dass rund drei Millionen Haushalte überschuldet sind. Meist sind es private Belastungen und unverhoffte äußere Ereignisse, die den Anstoß geben. Wer sich durch einen Hausbau oder -kauf finanziell übernommen hat, ist für äußere Erschütterungen besonders anfällig: Die plötzliche Kündigung am Arbeitsplatz, eine Trennung, Unfall oder Krankheit lassen das finanzielle Gerüst zusammenfallen wie ein Kartenhaus.

Der VfK e.V in Hamburg kennt die Warnsignale im Schuldensog: Wenn das Konto hoffnungslos überzogen ist, wenn man seine Post aus Angst vor Mahnungen nicht mehr aufmacht: Spätestens dann ist es an der Zeit, Hilfe anzunehmen. Auch die Immobilienrettung ist traditionell ein wichtiges Thema: Wenn die Zwangsversteigerung droht, springt die Beratungsstelle Haus- und Wohnungsbesitzern zur Seite. Oft kann mit einer planvollen Kreditsanierung der Verlust des Eigenheims noch abgewendet werden!

Die Beratung in den Räumen in der Schloßstraße ist individuell und vertraulich. Nicht nur Privatpersonen, sondern auch Selbstständige, die ihr Unternehmen finanziell nicht mehr über Wasser halten können, sind bei der VfK-Schuldnerberatung willkommen. Um den schweren ersten Schritt so einfach wie möglich zu machen, bietet die Beratungsstelle Hamburg eine Soforthilfe-Funktion unter www.vfk-schuldnerberatung.de/hamburg.html . Hier gilt wie stets das Motto: „Wir lassen Sie nicht allein!“ Die Öffnungszeiten des Büros sind Montag bis Freitag 08:00 bis 20:00 Uhr und kurzfristige Termine sind für Betroffene möglich.

Wer mit Schulden zu kämpfen hat, sieht allein oft nicht den Ausweg und gerät in einen immer tieferen Strudel aus finanziellen, sozialen und letztlich gesundheitlichen Problemen. Hilfe anzunehmen ist der erste Schritt zu einer Lösung. Die VfK-Schuldnerberatung berät Betroffene, denen Insolvenz, Firmenkonkurs oder Zwangsversteigerung drohen. Aus Erfahrung und mit der Kenntnis geltenden Rechts wissen die Berater: Es gibt immer einen Weg! Diesen aufzuzeigen hat sich der Verein für Kreditnehmer (VfK) zur Aufgabe gemacht. In Hamburg ist das VfK-Büro für Schuldnerberatung und Insolvenzberatung in der Schloßstraße 82 in Wandsbek untergebracht.

Kontakt
VfK-Schuldnerberatung e.V, Beratungsstelle Hamburg
Günther Riebow
Schloßstraße 82
20041 Hamburg
040-63665560
040-63665564
hamburg@vfk-schuldnerberatung.de
http://www.vfk-schuldnerberatung.de/hamburg.html

Schreib einen Kommentar